Seiten

Montag, 30. Mai 2011

Die Verschwörung der Freunde Satans (8): Satanische Symbolik ist überall !!

Im letzten Post wurde dargelegt, wie viele satanistische Organisationen es gibt und wie die Geheimgesellschaften den Satanskult praktizieren. Aber würden wir sie erkennen, wenn wir sie sehen? Wären wir in der Lage, sie oder ihre Werke zu entlarven? Dazu ist es notwendig, ihre Symbole zu kennen, die sie überall einbauen und verstecken. Wenn man diese irgendwo entdeckt, weiss man, dass sie dort ihre Finger im Spiel haben. Die wenigsten Menschen wissen überhaupt, dass es sich dabei um satanistische Symbole handelt. Sie glauben, es wäre ein modischer Trend oder eine coole Geste - vielleicht ahmen sie sie nach, weil sie ihnen gefällt - in Wahrheit wollen die Satanisten die Menschen damit dazu bringen, dem Satan zu huldigen: freiwillig oder unfreiwillig. Sie sind sich der Tatsache nicht bewußt, dass die Taten nur nach den Absichten beurteilt werden und die Unwissenden daher keine Schuld trifft. Es erfüllt sie mit diebischer Freude, die Menschen zu gotteslästerlichen Handlungen zu bewegen, egal ob diese es auch wirklich so meinen. Symbolik ist für die Satanisten extrem wichtig. Sie sind regelrecht besessen davon. Magie beruht zu einem großen Teil auf solchen Symbolen und Ritualen, welche zum Beispiel dunkle Energien anziehen sollen. Wenn wir diese Symbole kennen, solleten wir diese natürlich vermeiden. Einige davon, welche besondere Wichtigkeit haben, sind die folgenden:

9.      Satanische Symbole sind überall


Die Kabbala verwendet eine Methode um Informationen aus einem System von Architektur, Formen und Farben, Mathematik und Zahlen zu codieren. Ein Verschlüsselungssystem, das okkultes Wissen streng geheim halten soll. Solche Symbole der Satanisten sind das Pentagramm, das Schachbrettmuster, die rot gekleidete Frau, die Schlange, die Illuminatenpyramide mit dem allsehenden Auge etc.



Sehr viele dieser Symbole gehen auf den Sternenkult der alten Ägypter zurück und ihrem Grundsatz: Wie im Himmel, so auf Erden. Die beiden Säulen dieses Freimaurerdenkmals stellen die symbolischen Stützen der astrologischen Weltordnung dar.

Allgemein muss man wissen, dass in der sogenannten Sakralen Geometrie, die Sprache, die in der Magie zur Kommunikation genutzt wird, jeder Zahl und Form eine bestimmte Bedeutung zukommt. So steht ein Würfel für die Erde, eine Pyramide für Feuer, der Kreis für Spiritualität usw. Die Farbe rot steht für den Sonnenuntergang, und damit für Satan. Die Symbolik spielt im Satanismus eine extrem wichtige Rolle und darf auf keinen Fall unterschätzt werden. Satanisten versuchen, sie überall einzusetzen.

Viele westliche Führer und ihre Frauen (aber auch die vom Westen eingesetzten Agenten wie z.B. Susan Mubarak) sind Freimaurer und Illuminaten. Auch Barak Obama ist ein Mitglied des Coucils on foreign relations, welcher ein Arm der Illuminaten ist. All diese hochrangigen Persönlichkeiten und Führer verwenden auch die Symbolik der Geheimbünde. Wir werden im Folgenden einige dieser Symbole näher kennen lernen., um sie auch als solche zu erkennen, wo sie auftreten. Dazu gehört der satanische Gruß, wobei der kleine und Zeigefinger gehoben werden.


9.1     Der satanische Gruß


Es ist das Zeichen des gehörnten Satans.






George W. und Barbara Bush


Derzeitiger französischer Premierminister Sarkosy


Papst Benedikt


US-President Obama


Hillary Clinton, derzeitige Außenministerin der USA


Der Regierungssprecher der US-Regierung


Aktuelle RTL II Werbung mit Pink. Karierte Bluse, oftmals rotes Kleid und der Satansgruß!!



9.2     Die Zahl 666


Wir kennen die Zahl 666 aus der Offenbarung des Johannes als Symbol für das Biest, welches die Menschen zu unterdrücken und ins Verderben der Hölle zu bringen sucht.
Darum wird es nicht überraschen, dass ein weiteres satanisches Symbol das folgende ist:


Oft wird dieses Handzeichen von Prominenten auch in Kombination mit dem Allsehende Auge verwendet:



Die Beatles und der Papst, aber auch sehr viele andere „Größen“ des Showbusiness verwenden diese Geste.

Das Hexagramm steht ebenfalls für die Zahlenkombination 666 (des Biestes), sowie für die Idee: Wie im Himmel, so auf Erden, da es aus einem Dreieck und seinem umgekehrten Gegenstück zusammengesetzt ist. In dieser babylonischen Idee werden die Sterne und Sternbilder als Symbole für irdische Götzen und Sachverhalte betrachtet, wie auch im astrologischen Aberglauben, der „Religion“ der Pharaonen.


9.3     Das satanische Pentagramm und der Obelisk


Das Pentagramm repräsentiert ursprünglich die Venus, den Morgenstern, der bei den Pharaonen als Vorläufer der Sonne verehrt wurde (da er ihr vorausgeht). Auf Latein bedeutet Licht lux und bringen ferre – zusammen LUZIFER. Die Venus ist gleichzeitig der Abendstern, der die Dunkelheit ankündigt und wird dann zum Symbol des Satan. Auch der Stern Sirius, der hellste Stern am Himmel, ist beteiligt an der „Zeugung“ der Sonne als die männliche Seite, und wird ebenso durch das Pentagramm dargestellt, genau wie die Verbindung dieser beiden Planeten (weiblich = Venus; männlich = Sirius), wodurch es ebenfalls ein Sex-Symbol ist.

Ein weit verbreitetes Sybol des „Gottes“ Osiris (Abgeleitet vom Stern Sirius) ist der Obelisk, der in Wahrheit ein Fallus ist mit Pyramide an der Spitze.


9.4     Symbole für Kreuzungspunkte zweier Dimensionen


Das Schachbrettmuster symbolisiert die nachbarschaftliche Existenz des Guten und des Bösen oder auch die Welt der Menschen gegenüber der Welt der Jinn – sowie ihre Verschmelzung. Die Rituale der Freimaurer finden auf solchen Böden statt. Man findet ihn auch in Kirchen, Flughäfen und anderen wichtigen Orten. Im Post über den Britischen Adel befindet sich ein Foto der Trauung von William und Kate, welcher auf schachbrettgemustertem Boden abgehalten wurde...

Auch viele Musikvideos und Filme werden auf solchen Bösen gedreht und er wird bei manchen Gebäuden eingesetzt. Hier ein Foto von Walmarkt:


Ein weiteres Symbol für den Kreuzungspunkt der Dimensionen ist das Kreuz und besonders das doppelte Kreuz, wie wir es im Octogramm bzw. dem 8-zackigen Stern finden. Diesen finden wir auf der Flagge Großbritanniens, auf dem Petersplatz in Rom, als Symbol der CIA etc.


9.5     Der Baphomet


Ein Symbol, das die meisten Zeichen in sich vereint, ist der Baphomet. Er ist der Inbegriff satanischer Energie:


Die Fackel steht dabei für den Lichtbringer Venus, der Ziegenkopf steht für das Sternzeichen Steinbock, in dem die Sonne nach der Wintersonnenwende wiedergeboren wird. Weitere Symbole sind: Die Brüste der Venus, das Pentagramm auf der Stirn, ein goldener Phallus, der Sirius repräsentiert, drei nach oben gerichtete Finger als Sinnbild für die Pyramide und drei nach unten gerichtete Finger für die umgekehrte Pyramide, die zusammen ein Hexagramm ergeben und für den Leitsatz stehen: Wie im Himmel, so auf Erden.


9.6     Die Symbolik des 9/11


In der freimaurerischen Tradition gilt die Vorstellung, dass ein Mensch etwas anderes werden könne als seine Geburt ihm zuschreibt, als Häresie. Die Abstammung und Blutlinie spielen daher eine herausragende Rolle. Darum entwickelten die Mystiker und Kabbalisten ein so kompliziertes System wie den Lebensbaum. Der Mensch steht in Malkuth, der untersten Sephira. Er ist unendlich weit von der Vollkommenheit entfernt. Vervollkommnung ist gleichbedeutend mit dem Aufstieg zu Kether. Unten: das Vergängliche, oben: das Ewige, die Transzendenz.
Nach dem Kabbalistischen Lebensbaum gibt es insgesamt 10 Stufen, die man durchlaufen muss, um die von Satan versprochene Allmacht und Göttlichkeit zu erlangen. 10 steht dabei für ihren Gott, den Hermaphroditen, da sie das männliche 1 und weibliche 0 in sich vereint – das Alpha und Omega. Wenn man darüber hinausgeht und die 10 überspringt, so ist man ein Magier. Die 11 ist die Zahl der Magier. Die Zahl 9-11 steht also für das Überspringen und Leugnen von Gott und der Erlangung der Stufe eines Luziferaners.


Wo finden wir die Symbolik von 9-11? Es ist die Notrufnummer in den USA, so dass sich Hilfesucher symbolisch von Gott abwenden müssen, um Hilfe zu erlangen. Die Zahlenkombination 9-11 findet sich in sehr vielen Hollywood-Produktionen, ähnlich wie das allsehende Auge und weitere Symbole. Seien es als Uhrzeit (5 vor 10) oder Daten auf Dokumenten oder scheinbar zufälligen Zahlenkombinationen auf Nummernschildern etc.


Ein ehemaliges Mitglied der Illuminaten berichtet: Die Illuminaten arbeiteten lange an einem Plan und machten davon sogar eine Karte auf dem 20 Dollar Schein. Faltet man ihn zu einem kleinen Flieger, erscheinen die brennenden Türme:



  Auf der Rückseite das brennende Pentagon:


Der Anschlag auf das World Trade Center fand am 9.11. statt – eine Provokation und Herausforderung an Gott und seine Diener durch die Anhänger Satans. Dazu ist es auch interessant zu wissen, dass das Design des Ground Zero von seinem Architekten so konzipiert war, die große Moschee mit der Kaaba in Mekka nachzuahmen. Die Kugel zwischen den Twin Towers wurde von Fritz Koenig erstellt. Er arbeitete 1967 in seiner Scheune in Bayern daran, wo die Illuminaten gegründet wurden. Diese große rotierende Sphäre im Zentrum sollte die Kaaba repräsentieren. Dadurch kam der Anschlag ebenfalls einer symbolischen Zerstörung der Kaaba gleich. Dass die Angriffe auf das World Trade Center eine False Flag Operation war, d.h. selbst inszeniert und Al Qaida in die Schuhe geschoben, werden wir später noch einmal genauer behandeln.

Zum Abschluss dieses Gedankens: der 11.9.2001 war ein satanistisches Ritual der Illuminaten – noch ein Bild der Gedenkfeier am Ground Zero, welches für sich selbst spricht: das allsehende Auge!


Im nächsten Post wird es inshaAllah noch einmal um den Satanismus gehen: die Ziele und Mittel, die sie haben bzw. benutzen und wie die Muslime sich vor dem Satan schützen können.

Samstag, 28. Mai 2011

Was der Westen wissen muss - Der weltweite Kreuzzug gegen den Islam


Sehr guter Beitrag zum Thema Islamophobie und ihre Lächerlichkeit!

Ihr Christen: Warum gibt es so viel Homosexualität bei Euch



Dies ist ein Kurzvortrag darüber, was das Christentum aus den Christen gemacht hat aufgrund ihrer Abweichung vom wahren Glauben.

Die Verschwörung der Freunde Satans (7): Praktizierter Satanismus - Fiktion oder sehr real??

In den folgenden Posts werden wir uns genauer mit dem Satanismus auseinandersetzen. Wer ihn praktiziert, wie und warum sie es tun, welche Ziele sie verfolgen und wie man die Satanisten und ihre Symbole erkennt. Dabei werden wir sehen, dass es sich keineswegs um eine Randerscheinung handelt oder um etwas, das sich einige Verrückte einbilden, sondern um ein weit verbreitetes Phänomen, das alle Bereiche der Gesellschaft bereits durchdrungen hat!

8.      Der organisierte Satanismus bei den Illuminaten


Den Illiminaten sind viele Organisationen und Geheimgesellschaften angegliedert. Einige davon sowie ihre Hierarchie sind in der folgenden Graphik aufgeführt:


Klar zu erkennen sind die Gesellschaft der Skull&Bones, die Schwarze, Rote und Weiße Bruderschaft, die Hexen und Hexer.

8.1     Die „Studentenvereinigung“ der Knochenmänner: Skull & Bones


Betrachten wir uns einmal den Skull & Bones Geheimbund. Sie benutzen das Logo der Schwarzen Bruderschaft:

Der Schädel mit den Knochen ist das Symbol dafür, dass die Tempelritter wegen Anbetung ihrer Rituale angeklagt wurden und man sie 1307 verfolgte.
Die Bruderschaft ist nichts anderes als ein Ast der Illuminaten. Ihre Rituale beinhalten auch Opferrituale. Gemäß einem Skulls & Bones-Dokument aus dem Jahre 1940 umfasst die Aufnahmezeremonie folgende Punkte: Der Anwärter wird in einem Sarg in die Gebäudemitte getragen, wo er von den Anwesenden besungen und in den Orden neu hineingeboren wird. Daraufhin wird er aus dem Sarg gezogen und in ein mit Symbolen besticktes Gewand gehüllt. Von nun an wird zu Beginn jedes weiteren Treffens ein Knochen mit dem Namen des Anwärters in einen Knochenhaufen geworfen.
Einer Darstellung zufolge stellt der Orden den Ableger einer britischen Freimaurergruppierung dar, die erstmals im späten 17. Jahrhundert am All Soul's College an der Oxford University in Erscheinung trat. Einer zweiten Version nach, lehnt sich die Ordensgründung an die deutschen nationalistischen Geheimbünde des frühen 19. Jahrhunderts an. Skull and Bones" (Schädel und Knochen) ist mehr als eine gewöhnliche Studentenverbindung. Die auch "Brotherhood of Death" (Bruderschaft des Todes") genannte Gemeinschaft wurde 1832 an der Yale University in New Haven, Connecticut gegründet. Der Orden stellt den Ältesten und gleichzeitig Renommiertesten der insgesamt sieben Geheimbünde an der Yale University dar. Daneben gibt es noch Scroll & Key, Book & Snake, Wolf's Head, Eliahu und Berzelius. Diese Bruderschaften dienen als Rekrutierungsbasis für junge Männer, die für Karrieren in Regierung, Justiz, Finanzen und anderen einflussreichen Sektoren in den Vereinigten Staaten bestimmt sind. Skull & Bones ist der Elitärste unter diesen Geheimbünden. Den biographischen Angaben der ersten Ordensmitglieder zufolge, stammt das Geld, das für die Fortführung ihrer geheimen Machenschaften und die Besetzung von Schlüsselpositionen an der Yale Universität benötigt wurde, aus dem Opiumhandel im Fernen Osten.
Wenn man die Familienkonstellation der ersten "Knochenmänner" miteinander vergleicht, stellt man fest, dass es heute nicht mehr als 20 bis 30 Familien gibt, die den Kern des Ordens bilden. Die Mehrheit unter ihnen gehört zu den alt eingesessenen puritanischen Familien, die mit den ersten Einwanderungswellen von Siedlern im 17. Jahrhundert nach Nordamerika kamen. Zu diesen prominenten Familien zählen: Whitney, Lord, Phelps, Wadsworth, Allen, Bundy, Adams, Stimson, Taft, Gilman und Perkins. Zur zweiten Gruppe innerhalb des Skull and Bones-Ordens zählen Familien, die ihre Aufnahme in die Elite Neuenglands den beträchtlichen Vermögen verdanken, die sie während des 18. und 19. Jahrhunderts angehäuft hatten. Die führenden Familien dieser zweiten Kategorie heißen: Harriman, Rockefeller, Payne, Davison, Pillsbury und Weyerhauser.
Trotz seiner zurückhaltenden Informationspreisgabe veröffentlichte der Geheimbund bis 1971 Mitgliedslisten. Dabei wird deutlich, wie viel Einfluss dessen Mitglieder auf die Politik der Vereinigten Staaten ausüben. Die Liste enthält u.a. die Namen der folgenden 15 Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft der Vereinigten Staaten:

· F. Trubee Davison (1918), Direktor der Central Intelligence Agency (CIA).
· William Howard Taft (1878), 27ster Präsident der Vereinigten Staaten
· Harry Payne Whitney (1894), Investment banker
· Harold Stanley (1908), Gründer von Morgan Stanley, Investment banker
· Alfred Cowles (1913), Cowles Communication
· Artemus Gates (1918), Präsident der New York Trust Company, Union Pacific, TIME, Boeing Company
· Henry Luce (1920), Time-Life
· Russell W. Davenport (1923), Herausgeber des Fortune Magazine
· John Heinz II (1931), Vater des Senators John Heinz
· George Herbert Walker Bush (1948), 41ster Präsident der Vereinigten
· Evan G. Galbraith (1950), Botschafter in Frankreich und Managing Director of Morgan Stanley
· Richard Gow (1955), Präsident von Zapata Oil
· Winston Lord (1959), Vorsitzender des Rates für Auswärtige Beziehungen, Botschafter in China und stellvertretender Staatssekretär in der Clinton Administration.
· Senator John Kerry (1966) (Gegenkanditat bei den Präsidentschaftswahlen 2004)
· George Walker Bush (1968), 43ster Präsident der Vereinigten Staaten

8.2     Die geheimen satanischen Rituale


Das Initiationsritual bei den Illuminaten hat große Ähnlichkeit mit der der Skull and Bones Gesellschaft. Novizen müssen immerwährendes Schweigen, unerschütterliche Treue und Ergebenheit schwören. Sie müssen ihre Urteilskraft und ihren Willen dem des Ordens unterordnen und diesem mit ihrem Vermögen, ihrer Ehre und ihrem Blut dienen. Des Ordens Feinde werden zu seinen Feinden.

In diesen Geistersitzungen werden die Jinn als gefallene Engel herbeigerufen und Satan als ihr Meiser angebetet. Sie verhöhnen die Religionen und Kirchen, um Satan zu gefallen. Die Geisteranbeter arbeiten mit den Jinn zusammen. Man nennt sie auch Torwächter, weil sie die „Schlüssel“ zu den Türen besitzen, die die Dimension der Menschen mit der Dimension der Jinn verbindet. Solche Türen sind Punkte besonders hoher Energie.
Wer einmal an einer Sitzung der Geheimgesellschaften eingeladen wurde und daran teilnimmt, hat als Mitwisser kaum eine Chance mehr, da wieder lebend rauszukommen. Wer es dennoch geschafft hat auszusteigen, berichtet als Grund für seine Teilnahme ein Hochgefühl, das bei der Anbetung Satans und der „Geister“ (Jinn) entstand, welches mentaler, sinnlicher und sexueller Natur ist. Sie wollen Macht und Ruhm mithilfe der Jinn und ihrer Zauberei erlangen. Es werden ihnen weltliche Belohnungen nach Wunsch versprochen, dafür, dass sie ihnen folgen und etwas für sie tun. Die Jinn verlangen z.B. angeblich nach einer Substanz, die rote Ziba heißt und sehr teuer ist. In solchen Sitzungen ist es ein Vertrag, den man eingeht – man verkauft seine Seele für das Diesseits; genauso, wie Allah uns im Qur’an immer wieder von den Götzendienern und Religionsverfälschern und –verleugnern berichtet. Gleichzeitig wurden sie von Satan getäuscht, so wie Adam getäuscht wurde, indem sie glaubten, selbst Göttlichkeit und Allmacht erlangen zu können, wenn sie dem Satan folgen.

8.3     Einige bekennende (Ex-)Satanisten


Die Satanisten versuchen uns glauben zu machen, es gäbe sie nicht oder zumindest wären sie nur eine kleine extremistische Randerscheinung in der Gesellschaft. Dies verhindert, dass ihnen zu viel Aufmerksamkeit geschenkt wird und die Leute vielleicht anfangen, gegen sie vorzugehen. Aber der Satanismus ist keine Randerscheinung, sondern sehr real, gefährlich und präsent. Um dies aufzuzeigen, lassen wir einige Satanisten zu Wort kommen oder solche, die es einmal waren.

8.3.1    Anton LaVey
Bekannte, bekennende Satanisten sind z.B. Anton LaVey, der Gründer der Kirche Satans. Die Church of Satan (CoS) wurde offiziell am 30.4.1966 von Anton Szandor LaVey in San Francisco gegründet. Diese internationale Organisation ist in den USA offiziell als Kirche anerkannt. Die CoS repräsentiert jenen Satanismus, wie er 1969 durch LaVeys "Satanic Bible" kodifiziert wurde. Ihr Sitz befindet sich mittlerweile in New York City. Die CoS ist zentralistisch organisiert. Ihre Leitung (der "Order of the Trapezoid") setzt sich aus den beiden Hohepriestern (jeweils ein Mann und eine Frau) und dem Entscheidungsgremium des "Council of Nine" zusammen. Mitgliedschaften in der CoS können entweder passiv oder aktiv sein. Viele Menschen denken fälschlicherweise, LaVey wäre lediglich ein Atheist gewesen und würde Satan nicht tatsächlich anbeten. Seine Witwe verfasste nach seinem Tod eine autorisierte Biographie. Dort lobt er die Tötungen im Namen Satans und aufgrund seiner Bibel des Satans. Er erwähnt diabolischen Massenmord und sagt zynisch darüber, dass die einzige Art, wie er der Masse helfen wolle, sei, sie von dem Stress ihres Leben zu befreien, welches sie so sehr hassen. Es wird auch berichtet, dass er mit einigen Anhängern Satan anbetete um dem kleinen Sohn seiner Schwester zu helfen. In einem Interview mit Newsweek  1971, kurz nach der Gründung seiner Kirche des Satans, sagt er, dass eines seiner Ziele die Schaffung eines Polizeistaates sei, in dem Schwache ausgerottet würden und dessen Leitung die Geheimnisse schwarzer Magie praktizierten.
Peter Gilmore ist der derzeitige Hohepriester der Kirche Satans und beschreibt diese Organisation als die der Kabbala, als ein schattenhaftes Netzwerk dunkel gesinnter Menschen, die zusammenwirken, um den Satanismus zu verbreiten. Dies ist ihr Symbol: Das Pentagramm in einem Trapez, darin drei mal die 6 und darunter eine Sonne. Das Gebilde in der Mitte erinnert an das Zepter der Pharaonen.



Ein ehemaliger Hohepriester der Satanisten, Stephen Dollins, sagte folgendes:
„Als (hoch gradiger) Satanist wurde uns gesagt, dass die Erleuchteten ganz oben, mächtige, spirituelle Wesen seien. Was nicht ganz falsch ist, weil diese Leute von diesen Wesen besessen sind.“ Als Muslime können wir die These der Besessenheit nicht wirklich unterstützen, da diese den Menschen ihren freien Willen rauben würde, was dem Versprechen Allahs entgegensteht, dass der Satan keine Macht über uns haben soll außer die der Täuschung. So muss es sich um eine Art freiwillige „Zusammenarbeit“ handeln, eine Erlaubnis der Person voraussetzend, sich führen und lenken zu lassen.
 

8.3.2    Aleister Crowley

Es heißt, Aleister Crowley  war Mitglied im Hermetic Order of the Golden Dawn und leitete später den Ordo Templi Orientis. (Orientalischer Tempelorden) Aleister Crowley war angeblich auch Freimaurer im 33. Grad. Er begründete die Lebensphilosophie von Thelema, die auf dem Buch Liber Al vel Legis (Buch des Gesetzes) basiert, welches ihm nach eigener Aussage während seines Aufenthaltes in Kairo im Jahr 1904 von einem Geistwesen, einem Abgesandten des von ihm in Ra-Hoor-Khuit umgemünzten Re-Harachte, namens Aiwaz diktiert wurde.
Aleister Crowley lehrt in seinen Büchern, dass das beste Opfer für den Satan ein kleiner Junge wäre, aufgrund seiner Unschuld und Reinheit. Danach kommt das Blut der Feinde, danach das eines Priesters. Er betrachtete seine Bücher als von Satan offenbart. Dieser sagt, er sei ein Gott des Krieges und der Rache und solle mit Blut und Feuer, mit Schwertern und Speeren angebetet werden. Dies sei sein Gebot. Er wolle Jesus die Augen ausstechen.
Crowley galt unter anderem als ein Experte der kabbalistischen Schriften. Ein weiterer sehr starker Einfluss war der Wunsch, die christliche Religion zu überwinden; so nannte er sich beispielsweise in Anlehnung an die christliche Offenbarung "The Beast - 666". Er erfand auch zahlreiche tantrische Rituale.

 
Einer der zentralen Sätze seiner Religion ist der Satz "Tue was du willst, soll das ganze Gesetz werden". Crowleys Einfluss ist auch heute noch in der esoterischen und zum Teil in der New Age Bewegung sehr stark, jedoch erreichte seine thelemitische Philosophie nie die von ihm erhoffte weltweite Ausbreitung. Dabei wurde Okkultismus einfach umbenannt in Esoterik, um die Ablehnung der unwissenden Bevölkerung zu umgehen. Die Esoterik lehrt nichts anderes, als dass der Mensch sich selbst zum Mittelpunkt erhebt und die Lösung aller Probleme in sich selbst suchen soll, dem Gott in sich selbst.

Die Scientology Kirche ist eine Bewegung, die seinen New Age Lehren folgt. Ron Hubbart, ihr Begründer, wurde angeblich von Crowley persönlich eingeweiht. Ronald de Wolf - ältester Sohn von Lafayette Ron Hubbart sagte über seinen Vater, den Begründer der in den USA enorm einflußreichen Scientologykirche ("Penthouse"- Interview aus Juni 1983) "Er dachte, er war Satan. Er hatte zu ihm eine direkte Verbindung der Kommunikation und der Macht."
Die Scientology Kirche spricht eine andere Clientel an als die Kirche des Satans, da sich die meisten Christen doch vor der offenen Anbetung Satans distanzieren würden. Viele hochrangige Evangelikalen sind stattdessen bei Scientology und folgen der Lehre der Dianetik, die eine Erschließung ungeahnter Kapazitäten des Gehirns verspricht und die Entwicklung zu einem höheren, gottgleichen Wesen. Dass auch diese Lehre im Widerspruch zu dem Glauben an Allah steht, ist vielen nicht klar – sie werden auf Umwegen vom Glauben abgebracht. Die New Age Bewegung lehrt den Pantheismus – die Anwesenheit göttlicher Kräfte in Geschöpfen. Sie lehrt den Glauben an hochentwickelte, außerirdische Wesen, die eine höhere Entwicklungsstufe erreicht hätten als wir. Auch wir seinen in der Lage, Göttlichkeit zu erlangen.

Aleister Crowley war in viele satanische Rituale verwickelt, die die Jinn herbeibeschwören sollten. Auf der Area 51 zum Beispiel, dem militärischen Sperrgebiet, auf dem angeblich Außerirdische und extraterrestrische Technologie versteckt werden, wurde unter der Leitung von Jack Parson ein satanisches Ritual abgehalten, das sich babylonische Arbeit nannte und von Aleister Crowley entwickelt worden war um das Tor zur anderen Dimension zu öffnen. Man sagt Crowley auch nach, er habe die Initiation Satans in die katholische Kirche vollzogen und durch mehrere Weihungen an verschiedenen Orten ihre Übergabe an Satan vollzogen.

Einer Quelle zufolge ist er der Vater von Barbara Bush. Ob dies stimmt, sei dahingestellt.


8.3.3    John Todd

John Todd, ein selbsterklärter ehemaliger Hexenmeister und Illuminati, hat 1977 in einer Reihe von Vorträgen, die er vor allem in Kirchen hielt, nachdem er sich zum Christentum bekehrt hatte, einige der Dinge enthüllt, die zu seiner Zeit passiert sein sollen: Seine Familie war demnach eine Hexerfamilie namens Collins, die ihren Namen änderte, als sie von Europa nach Amerika übersiedelten. Die Collins Familie hatte traditionell immer ein Mitglied im Rat der 13, dem Kopf der Illuminati, gestellt. Er wurde in der Hexerei unterrichtet, so wie andere Kinder in ihrer Religion unterrichtet werden. Mit 13 Jahren war er bereits Hexenmeister, seine Schwester Hexenkönigin. Die Hexerei bedient sich der Astrologie für ihre Hexereien. Er berichtet von Hexenringen in der Gesellschaft, denen auch Senatoren und hochrangige Politiker angehören. In der Regel wird man Hexe/r durch Vererbung (=Traditionalisten), die der Meinung sind, sie seien von den  „Göttern“ der griechischen Mythologie ausgezeichnet worden, an die sie glauben – erst in den höheren Kreisen glauben sie an den einen „Gott“, nämlich Luzifer. Es gibt aber auch solche, die von außen dazukommen. (Die Blutline spielt eine große Rolle! Man vergleiche dazu Harry Potter: Reinblüter, Schlammblüter und Muggelstämmige…..) Erkennungszeichen sind die Augen oder bestimmte Schmuckstücke (die die Jinn anziehen sollen). Allerdings tragen heutzutage viele diesen Schmuck als Modeschmuck, ohne zu wissen, was sie da tun. Das Pentagramm, das Hexagramm („Davidstern“), das Einhorn, das Kreuz mit der Schleife, die Mondsichel mit Stern.
John Todd hat selbst in der amerikanischen Armee während der Zeit seines Armeedienstes solche Hexenringe aufgebaut und sagt, dass es diese auch in den europäischen Armeen gibt. Später wurde er aufgrund seiner hochrangigen Abstammung in die Geheimnisse der Illuminati eingeweiht und sogar in den Rat der 13 erhoben. Er erfuhr dadurch, dass alle Hexerei nur darauf basiert, dass die Jinn beauftragt werden, etwas auszuführen. Die Hohepriester und Hexenköniginnen in den örtlichen kleinen Bruderschaften bekommen ihre Befehle von den jeweils nächsthöheren, ohne zu wissen, dass über ihnen wiederum eine Institution herrscht, aber alle okkulten Vereinigungen gehören letztlich einer einzigen Obergruppe an, die religiös, politisch und wirtschaftlich agieren und sich die Illuminati nennen. Dieser Ausdruck soll jedoch von niemandem gebraucht werden und die niederen Ebenen wissen auch nichts von ihnen. Hexer verleugnen sogar den Glauben an den Satan; nur die Satanisten wissen, wem sie in Wirklichkeit dienen. Die Rothschilds sind an der Spitze der Pyramide und werden quasi als Gottheiten verehrt, die persönlich mit Luzifer in Verbindung stehen. Todd war persönlich in ihrem Haus anwesend und will Zeuge dessen gewesen sein. Insgesamt gibt es nur etwa 5000 Menschen, die eine tiefere Kenntnis über die Illuminaten besitzen.
Todd überwachte im Auftrag der Illuminaten den Drogenhandel und nahm auch selbst Drogen. Halluzinogene Drogen sind normaler Bestandteil der Hexerei, womit auch Zaubertränke gemixt werden. Ein/e Hexe/r muss den sogenannten achtfältigen Weg benutzen, um kraftvoll zu sein. Dazu gehören z.B. Alkohol, Sex, Drogen (außer Heroin, Valium und Schlafmitteln, da diese unbrauchbar machen), Aufputschmittel und (Rock-)musik. Erwünschte Lieder werden sogar von den Jinn begleitet, wenn sie von den Hexern mit einem entsprechenden Spruch belegt worden sind, welche dann mit in die Häuser eindringen und versuchen Schaden anzurichten, so viel sie können. Auch manche Filme wie z.B. „Krieg der Sterne“ beinhalten nach Aussagen Todds die Lehren der Hexerei fast so genau wie ein Hexenbuch.
Die Initiierungsrituale, die darauf abzielen, die Person zu brechen und gefügig zu machen, beinhalten das Zufügen von Schmerzen durch z.B. Strom, und/oder das Anketten und Einsperren in einen Käfig, auf den Hunde losgelassen werden. Auch werden die Neulinge in einem Sarg transportiert und symbolisch begraben. Todd weist darauf hin, dass die bei den Freimaurern und anderen okkulten Geheimgesellschaften verwendeten Rituale sehr ähnlich seien.
John Todd sagte: Hypnose ist vom Satan, ganz einfach. Er sagte auch: Der innere Okkultismus lehrt, dass Ufos Lichtengel sind.
Ruth Carter, die Schwester von Jimmy Carter gehörte nach den Angaben Todds zu den mächtigsten Hexen Amerikas.

Ex Illuminati und Ex Hexenmeister John Todd

 

Freitag, 27. Mai 2011

Die Verschwörung der Freunde Satans (6): Die Kabbala - was ist sie, wo kommt sie her und wo ging sie hin?

Nachdem wir uns mit der Geschichte und dem Hintergrund der Kabbalisten beschäftigt haben, wollen wir endlich wissen, was denn diese Kabbala genau ist. Auch um das zu verstehen, müssen wir wieder sehr weit zurückblicken - in das alte Babylon, welche die Wurzel dieses Übels und des noch heute praktizierten Götzenkultes zu sein scheint. Aber auch das Heilige Land und die Juden spielen eine nicht unerhebliche Rolle, wie wir sehen werden. Und diese Magie der Kabbala, welche sich im Satanskult und Götzendienst offenbart, hat Einzug in weite Bereiche der heutigen Kultur gefunden.
Ich möchte noch hinzufügen, dass diese Darstellungen Theorien sind, die nicht mehr bewiesen werden können und bitte um Entschuldigung, wenn ich ohne mein Wissen fehlerhafte Informationen weitergebe.

7.      Ursprung der Kabbala: „Religion“ der Illuminati

7.1     Die Ursprünge in Babylon


Mesopotamien, das Zweistromland, in dessen Herzen die Metropole Babylon entstand, ist die Wiege der Menschheit, das Gebiet, in dem viele biblische Geschichten und viele Legenden ihren Lauf nahmen. Der Garten Eden, Nimrod und Ninive, die Sinnflut, die hängenden Gärten der Semiramis, der Turmbau zu Babel uvm. Auch Abraham ist im Gebiet des heutigen Irak aufgewachsen. Sein Vater war ein Götzenbauer im Gebiet des heutigen Irak zwischen den Strömen des Euphrat und Tigris. Als Muslime kennen wir die Geschichte, in der Abraham den Sternenkult der damaligen Bevölkerung aufgreift und seine Sinnlosigkeit erkennt und erklärt. Sterne, der Mond, die Sonne, egal wie hell sie auch leuchten mögen, sie alle müssen irgendwann untergehen. Nur ihr Schöpfer, das Licht aller Lichter, bleibt für immer bestehen und geht niemals unter.
Das Volk, welches diese erste Zivilisation begründete, heißen die Sumerer.

Die Sumerer hatten ein Pantheon lebender Götter, die Annunaki. Unter den Annunaki gab es 12 Führer. Diese 12 Supergötter fanden Einlass in die ägyptische, römische und griechische Kultur – sie haben dort nur andere Namen.
Der Osiris der Ägypter wurde zum Beispiel der Zeus der Griechen und der Jupiter der Römer; und auch Seth, Neptun und Poseidon sind nur andere Namen des gleichen Götzengottes.


Babylon wurde regiert von Nebuchadnezzar. Unter seiner Herrschaft wurde auch der Turm zu Babel errichtet. Bereits 3000 Jahre vor Christus war dieses Volk im Besitz einer Schrift, die auf vielen Steintafeln verewigt wurde und Aufschluss über ihre Gebräuche und Kultur geben.

Der Turm von Babel war wohl etwa 100 Meter hoch . Er ist ein Symbol der uneingeschränkten Arroganz, die vor dem Fall kam. Babylon bedeutet übersetzt: Tor Gottes. Nach dem Sturz des Nachfolgers von Nebuchadnezzar verlor Babylon schnell an Bedeutung und verschwand aus der Geschichtsschreibung – so wie es die Bibel vorhergesagt hatte, in welcher Gott Babylon verflucht und seine Auslöschung prophezeiht. Heute finden wir dort fast nur noch Wüste. Einige Menschen jedoch lebten weiter und exportierten ihre Kultur.

Die Babylonier glaubten, dass das Verhalten der Himmelskörper Auskunft über zukünftige Ereignisse auf der Erde gäben. Sie studierten jede Nacht den Himmel auf Veränderungen, außergewöhnliche Ereignisse und wissenschaftliche Erkenntnisse.


Die Babylonier praktizierten den Sternenkult. So war zum Beispiel der Mond ein Gott namens Sin. Sie betrachteten die Sterne als Götter und die Vorgänge am Himmel als Widerspiegelungen von Vorgängen auf der Erde: Wie im Himmel, so auf Erden. Sterne wurden in Gruppen zusammengefasst und so die Sternbilder unserer heutigen Astrologie entwickelt, welche gleichzeitig als Götter mit bestimmten Funktionen verehrt wurden. Das Sternbild und der Gott Aquarius (Wassermann) sollten beispielsweise alle Wasserbewegungen auf der Erde kontrollieren. So hatte jedes Sternzeichen seine „Aufgaben“ und die heutige Astrologie und ihre Lehre, welche von den Illuminaten stark gefördert und immer wieder in Mode gebracht wird, hat ihren Ursprung im heidnischen Babylon. Sie kannten sich auch dank der Kabbala in der Astronomie und Mathematik seht gut aus.

Die Hauptstraße am Eingang der Stadt war die „Straße der Götter“, auf der auch regelmäßig Prozessionen und die großen Neujahrsfeiern abgehalten wurden. Nebuchadnezzar ließ auf tausenden von Steinen die Worte einmeißeln: „Für die Götter Mordoch (wurde durch eine Eule dargestellt) und Nabuk. Ich zementiere das Innere der Strasse mit Asphalt und gefeuerten Steinen. Und darüber lege ich eine kraftvolle Lage glasierenden Staubes. Möget ihr Götter zufrieden sein, wenn ihr auf diesem Pfad entlang schreitet.“
Bei den Feiern stand eine Statur als Gott im Zentrum der Feierlichkeiten, vielleicht ähnlich wie sie heutzutage noch in Indien vorkommen.

Nebuchadnezzars Königreich weitete sich von Mesopotamien nach Westen aus bis Jerusalem und Ägypten. Er machte Jerusalem dem Erdboden gleich. Tausende Juden wurden getötet und die Überlebenden als Kriegsgefangene nach Babylon gebracht. Dort übernahmen und entwickelten die Juden ihre magischen Rituale weiter.
Babylon war das erste Weltreich (608-538 v.Chr.). Einige zogen später von Babylon und Jerusalem nach Rom und brachten ihren Glauben, ihre Symbole und ihre Festtage mit.

Alexander der Große ist ein gutes Beispiel für die Vermischung der antiken Kulturen. Aristoteles war der Lehrer Alexanders. Alexander war jedoch ein homosexueller Trunkenbold, der zu unvorhersehbaren Gewaltsausbrüchen neigte. Mit 20 Jahren wurde er König von Makedonien nachdem sein Vater König Phillip ermordet worden war. Nachdem er Ägypten von den Persern befreit hatte, wurde er dort zum Gott erhoben – sein Bild ist sogar im Tempel von Luxor eingemeißelt. Er wurde somit zum erste Pharao aus Europa, mit 25 Jahren. Mit 30 war er Herrscher über die östliche Welt, von Persien über Afghanistan bis Indien. Am 10.6.323 v. Chr., auf der Höhe seiner Macht, starb Alexander der Große in Babylon mit nur 32 Jahren. Babylon war der Stützpunkt Alexanders des Großen, von dem er den Angriff auf Arabien vorbereitete.

Ein weiteres Beispiel dafür, wie die antiken Kulturen ineinander schmolzen und ihre Ideologien miteinander verbanden, ist die Geschichte von Cäsar und Cleopatra.

7.2     Haarut und Maarut in Babylon


Im Qur’an erfahren wir, dass Allah zwei Seiner Engel nach Babylon entsandte, die als Prüfung von Allah den Menschen das lehrte, was wir die Kabbala nennen.

Die magischen Informationen der Kabbala kommen also ursprünglich aus dem antiken Babylonien. Die Kabbala beinhaltet Mystizismus, Religion, Alchemie, Astronomie und Astrologie. Zu ihrer Praxis gehören rituelle Sodomie, das „böse Auge“, singende Beschwörungen, Totenbeschwörungen, die Verbindung mit Paralleluniversen, Blutopfer und die Anrufung von Jinn, um damit Luzifer zu dienen. Die Schrift der Kabbala beinhaltet ebenso  Lehren über Mathematik, Architektur und ähnliches, ebenso wie Rituale der Zauberei.

In der Offenbarung  18:23 der Bibel steht über Babylon:

„Deine Kaufleute waren nämlich die großen der Erde, weil durch ihre Zauberei alle Völker verführt wurden.“

Dies bestätigt die Tatsache, dass die Babylonier Magie benutzten.

Die Steintafeln zeigen, dass der Alltag in Babylon stark von religiösen Zeremonien und Ritualen geprägt war, wozu auch Opferrituale mit Tieren gehörten. So lasen sie beispielsweise die Zukunft aus der Leber der Opfertiere.

Als Nebuchadnezzars die überlebenden Juden als Kriegsgefangene nach Babylon gebracht hatte, kamen diese in Kontakt mit der Magie, die sie begierig aufgriffen. Die Juden im Heiligen Land hatten bereits vorher den Götzenkult und die Zauberei von den Pharaonen zur Zeit ihrer Versklavung in Ägypten kennen gelernt:

Nach der Zeit Josephs als Berater des ägyptischen Königs ging es dem Volk Israel sehr gut und sie vermehrten sich rasch. Es war, als sprossen die Israeliten aus der Erde hervor, und sie wurden sehr stark und erfüllten das Land, so dass bald einer der folgenden Könige zu dem Volke Ägyptens sprechen musste: „Das Volk der Söhne Israel ist größer und stärker als wir. Kommt, lasst es uns klüglich unterdrücken, dass es nicht etwa sich mehre und, wenn ein Krieg gegen uns entstünde, zu unseren Feinden sich schlage, wider uns streite und aus dem Lande ziehe.“ Und es wurden Frohnvögte über die Israeliten gesetzt, um sie zu quälen mit schweren Arbeiten; sie mussten die Hüttenstädte Phithom und Ramesses erbauen. (Exod. 1.)

Als aber trotz der harten und verdoppelten Arbeiten das Volk immer mehr wuchs und sich vermehrte, gab der König den grausamen Befehl, dass alle neugeborenen israelitischen Knäblein getötet werden sollten. Da wanderte nach Überwindung vieler Schwierigkeiten das Volk Israel aus Ägypten aus. Diese biblische Geschichte wird bestätigt durch die qur’anischen Berichte. Die Juden hatten also lange Zeit über engen Kontakt zu der Kultur der Pharaonen und ihrem magischen Götzenkult. Wir kennen den Streit Mose mit den Pharao, der seine Zauberer zu Hilfe rief, deren Magie sich jedoch in Anwesenheit eines Propheten Allahs als nichtig erwies. Wir kennen den Anspruch Pharaos, Gott zu sein, und dass er sogar seine Frau und ihre Kinder töten ließ, als sie sich statt seiner Allah zuwandten. Wir kennen ebenfalls aus dem Qur’an den Hang der Juden zum Götzendienst, wie die Geschichte des goldenen Kalbs und die wiederholte Aufsässigkeit gegenüber Gott deutlich dokumentieren.
Diese Neigungen entwickelten die Juden dann zur Zeit Nebukadnezars in Babel weiter. Die Kabbala mit ihrer Lehre des Hexagramms: Wie im Himmel, so auf Erden, fand Einzug in den Talmud, mitsamt der praktischen Riten der Magie, welche sie beinhält.

Weiterhin wissen wir aus dem Qur’an, dass dem König Salomon Macht über die Jinn gegeben wurde um den „Tempel“, heute bekannt als Aqsa Moschee, zu erbauen. Sie bauten solange fleißig weiter, wie er sie beaufsichtigte und Salomon stand da, auf seinen Stock gestützt und war schon sehr lange tot, bis die Jinn es bemerkten.
Es wird berichtet, das Salomon Kenntnis von der Magie bekam, die die Engel Harut und Marut die Menschen gelehrt hatten. Salomon nahm den Satanen und den Magiern ihre Aufschriften weg und erließ ein Gesetz, das Magie und ihre Ausübung und Verbreitung mit dem Tode bestrafte. Dann vergrub er alle ihre Bücher unter seinem Thron, unter der Moschee, um sie zu verstecken und aus dem Verkehr zu ziehen. Im Qur’an finden wir dazu:

Und sie (die Rede ist hier von den Juden) folgten dem, was die Satane unter der Herrschaft Salomos (den Menschen) vortrugen. Nicht Salomo war ungläubig, sondern die Satane waren es, indem sie die Menschen in der Zauberei unterwiesen. Und (sie folgten dem) was auf die beiden Engel in Babel, Haaruut und Maaruut, (vom Himmel) herabgesandt worden war. Und sie unterwiesen niemanden (in der Zauberei), ohne zu sagen: "Wir sind nur eine Versuchung (für die Menschen). Werde darum nicht ungläubig! Und so erlernten sie von ihnen das (Mittel), womit man zwischen einem Mann und seiner Gattin ein Zerwürfnis hervorruft. Und sie schädigen damit niemanden, es sei denn mit Allahs Erlaubnis. Und sie erlernten, was ihnen schadet und nicht nützt. Und sie wussten wohl, dass derjenige, der so etwas einhandelt, am Jenseits keinen Anteil hat. Sie haben sich fürwahr auf einen schlechten Handel eingelassen. Wenn sie (es) doch wüssten! (2:102) Und wenn sie geglaubt hätten und gottesfürchtig gewesen wären, dann wären sie angesichts der Belohnung, die ihnen von Allah dafür zuteil würde; besser daran. Wenn sie (es) nur wüssten! (2:103)

Salomon hatte Allah um eine Herrschaft gebeten, die nicht ihresgleichen haben würde und deshalb von Allah die Macht über den Wind, die Jinn und die Fähigkeit bekommen, mit Tieren zu kommunizieren. Satan machte nach seinem Tod die Menschen glauben, Salomon habe das durch die Magie geschafft, die unter seinem Thron verborgen war. So glauben die Illuminati, Salomon sei Magier gewesen und habe daher seine Macht gehabt. Das ist die Art, wie der Satan seine Anhänger seit jeher getäuscht hat. Er verspricht ihnen, durch bestimmte Handlungen des Ungehorsams gegenüber Allah (Praktizieren von Magie, Rituale mit Drogen, Unzucht und Blutvergießen), Macht und Unsterblichkeit zu erlangen, obgleich alles nur eine Täuschung ist. Die Magier haben keinerlei Macht außer mit Allahs Erlaubnis und im Jenseits werde sie keinen Anteil haben. Allah spricht Salomon von dem Verdacht er habe Magie praktiziert frei im Qur’an und sagt: Nicht Salomon war ungläubig, sondern die Satane waren es. Es war Allah, der dem Wind und den Jinn befohlen hat, Salomon zu gehorchen, nachdem dieser ihn um eine Herrschaft gebeten hatte, die nicht ihresgleichen haben würde. Und Allah hat die Macht über alle Dinge und dem Satan bleibt nur die Möglichkeit der Täuschung:

Wahrlich, Satan ist euch ein Feind; so haltet ihn für einen Feind. Er ruft seine Anhänger nur herbei, damit sie Bewohner des flammenden Feuers werden. (35:6)

Kabbala

Der sagenumwobene „Schatz“ Salomons unter seinem Tempel waren also das magische Wissen der Satane, die Lehren der Kabbala.


7.3     Die Rolle der Aqsa Moschee in Jerusalem


Die Rolle Palästinas und des Tempels

Palästina ist das Herzstück der globalen Verschwörung. Eines der wichtigsten Ziele der Zionisten und Illuminati ist die Zerstörung der Aqsa-Moschee, des „Tempels“ Salomons. Dieser alte „Tempel“ Salomons, welcher in Wirklichkeit ein Gotteshaus war, soll zerstört werden, damit der Tempel für den Antichristen neu aufgebaut werden kann und der erwartete „Messias“ (Dadjal) dann seinen Thron darin einnimmt, nachdem die Neue Weltordnung für ihn errichtet wurde und er in ihr den Platz des Weltherrschers einnehmen kann.
Die Zerstörung des „Tempels des Salomon“ erfolgt heimlich durch Untergrabung des Fundamentes der Aqsa-Moschee. Der Vorwand für die Grabungen sind archäologische Ausgrabungen und die Vorbereitungen für die Schaffung eines Weges zum Tepelberg. Es wird von Israel verleugnet, dass sie auch unter der Moschee graben.

Das Symbol für den unfertigen Tempel ist die Illuminatenpyramide, und das allsehende Auge repräsentiert ihren „Messias“. Dies bedeutet aus ihrer Sicht: Wenn er erscheinen wird, wird der Tempel vollendet sein. Nach den Prophezeihungen der Illuminati soll der Dadjal 2012 erscheinen und Jesus 2016 folgen. Dies berechnen sie aus der großen Pyramide von Cheops mithilfe der Vermessung seiner Basis und Höhe etc, was sie (mithilfe der Kabbala) in Jahreszahlen umwandeln. Nach allem was wir wissen, ist dieser Zeitplan jedoch unwahrscheinlich:




7.4     Was geschah mit den Lehren der Kabbala?


Die ersten Männer, denen einige Aufzeichnungen der kabbalistischen Lehre, welche Europa im 11-12 Jahrhundert erreichten, in die Hände fielen, waren französiche Adelige, welche sehr fasziniert von den darin enthaltenen, Macht versprechenden Lehren waren. Sie planten daraufhin einen Kreuzzug nach Palästina und plünderten den Tempel des Salomon, um in den Besitz der gesammelten Dokumente zu gelangen. Ein weiterer wichtiger Grund für den Raub der Aufzeichnungen war, die Muslime daran zu hindern, in ihren Besitz zu gelangen und ihre Macht nutzen zu können.
Die Lehren der Kabbala wurden also schon vor Jahrhunderten geborgen von den Kreuzrittern, die sich fortan die Ritter des Tempels Salomo nannten, oder einfacher: Tempelritter. Sie brachten sie nach Europa, wo sie sich im Gewahrsam der Tempelritter befanden, die nach ihrem Verbot die Gesellschaft der Freimaurer gründeten und ihn auf  diesem Wege auch in die neue Welt schmuggelten. Der Name soll die Erbauer des großen Tempels ehren – laut den heiligen Schriften waren diese Erbauer nichts anderes als die Jinn. Das Freimaurersymbol besteht aus Werkzeugen der Architekten und Erbauer und immer noch wird bei der Erbauung ihrer Gebäude geheimes Wissen architektonisch verschlüsselt und reichlich magische Symbolik verwendet und eingebaut. Das Freimaurersymbol ist häufig auch in Filmen zu finden, wenn man darauf achtet. Es sieht so aus:


Die Freimaurer sind - wie einige Aussteiger angeben -  nichts anderes als eine der Geheimgesellschaften, welche von den Illuminaten geführt werden und die Kabbala praktizieren. Sie ist der Kern der Geheimorganisationen. Die Anhänger der Kabbala sind Anhänger des Satans, denn sie praktizieren seine Lehren und Riten. Ihr erwarteter Messias, der Antichrist, ist ihr Herr. Die Muslime nennen diesen großen Täuscher und Lügner den Dadjal. 

Im nächsten Post werden wir tacheles Reden über den Satanskult und seine Symbole - inshaAllah.

 

Mittwoch, 18. Mai 2011

Die Verschwörung der Freunde Satans (2): Politische Strategien der Illuminati

Im ersten Teil dieser neuen Serie wurden die Illuminaten und ihre wichtigsten Untergruppen kurz beschrieben und ihre Geheimnistuerei und ihre Beziehung zum Okkultismus aufgezeigt.
Auch David Rockefeller, Weltbankier und Bilderberger, hat seine Beteiligung am Okkultismus und die Verheimlichung der wahren Pläne zugegeben:

„Einige meinen gar, wir sind Teil einer geheimen Kabbala, die gegen die besten Interessen der Vereinigten Staaten arbeitet. Sie charakterisieren meine Familie und mich als „Internationalisten“ und glauben, wir hätten uns zusammen mit anderen verschworen, eine mehr global integrierte politische und wirtschaftliche Struktur… eine Ein-Welt aufzubauen. Wenn das die Vorwürfe sind, bekenne ich mich schuldig und bin stolz darauf.“

„Wir sind der Washingtoner Post, der New York Times, dem Time Magazin und anderen großen Publikationen dankbar. Ihre Direktoren haben unsere Versammlungen besucht, und sie haben das Versprechen ihrer Diskretion seit nahezu 40 Jahren gehalten. Es wäre für uns unmöglich gewesen, unsere Pläne für die Welt zu entwickeln, wenn wir während dieser Jahre den Scheinwerfern der Publizität ausgesetzt gewesen wären.“

Diese Aussage impliziert auch, dass nun die Pläne und Ziele der globalen Schattenregierung immer offener gehandhabt werden, da die kritische Phase der Planung bereits überschritten und die ihre Ausführung bereits so weit vorangeschritten ist, dass nichts mehr im Stande zu sein scheint, sie aufzuhalten. Daher nimmt die Arroganz und Dreistigkeit, mit der die Neue Weltordnung vorangetrieben wird täglich zu. Hochmut kommt jedoch meist vor dem Fall und dies ist es, worauf wir hoffen!

In diesem Post wollen wir einige der Methoden betrachten, mit denen die Bilderberger und Zionisten (Untergruppen der Illuminati) arbeiten, um eine Weltordnung nach ihrem Geschmack zu etablieren. Wer diese kennt und durchschaut, wird sie überall antreffen und entdecken - und auch in der Lage sein, sie an den Pranger zu stellen.

1.1     Politische Strategien der Illuminati


Die Politik, die wir heute sehen, ist das Ergebnis aufwendiger und gezielter Planung – nichts davon ist dem Zufall überlassen. Frank Delano Roosevelt, US-Präsident und Freimaurer, hat es folgendermaßen auf den Punkt gebracht:

„In der Politik geschieht nichts zufällig! Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war!“

Aber wie schaffen es eine kleine Anzahl von Menschen, die große Masse der Menschheit zu kontrollieren?
Die Machtstruktur der Illuminaten ist die einer Pyramide. Die UN und die NATO, deren Generalsekretäre Bilderberger waren und sind, setzen die Politik der globalen Schattenregierung um und ebenso die höchsten Gremien aller wichtigen Institutionen.
Durch die pyramidenartige Struktur des Machtaufbaus, ist es nur notwendig, einige Schlüsselpositionen zu kontrollieren, um das gesamte System zu beeinflussen. Die niederen Ränge innerhalb dieser Pyramide wissen jeweils nicht, was über ihnen entschieden wird und welche Pläne sie in Wirklichkeit verfolgen.
Wer die Spitze kontrolliert, kontrolliert auch die Basis, die gar nicht wissen muss, von wem sie ihre Anweisungen tatsächlich bekommt, sondern nur ihren jeweiligen direkten (nächst höheren) Vorgesetzten/ Chef sieht. Die jeweiligen Entscheidungsträger werden, falls sie Widerstand leisten, Druck und Ängsten ausgesetzt, die sie zwingen, mitzumachen. So achten die Führer stets darauf etwas zu haben, mit dem sie ihre Marionetten in der Hand haben: ein dunkler Fleck in der Vergangenheit, eine geliebte Person, (Ruf-) mord in den Medien, der Verlust des Amtes o.ä. Wer sich gegen die Illuminaten stellt, muss um sein Leben bangen, so ist es Kennedy ergangen und vielen anderen.

„Einige der größten Männer in den Vereinigten Staaten, auf den Gebieten von Handel und Produktion, haben Angst vor etwas. Sie wissen, dass es irgendwo dort eine Macht gibt, so organisiert, so subtil, so wachsam, so verwoben, so komplett, so durchdringend, dass sie deren Verdammung besser nie anders als hauchend leise aussprechen.“ Woodrow Wilson, US-Präsident und Freimaurer.

Das von den Illuminaten angewendete System, um ihre Ziele durchzusetzen folgt dem Muster: Problem – Reaktion – Lösung
Würden die Ziele der Illuminaten öffentlich, würde dies enormen Widerstand und Proteste erzeugen. Statt dessen wird künstlich ein Problem geschaffen oder verstärkt, welches bestimmte Ängste auslöst: Angst vor (Bürger-)Krieg, Kriminalität, Terrorismus, Versorgungsengpässen, Umweltzerstörung, Krankheiten, Asteroiden, Außerirdischen… Ängste sind starke Emotionen, die den Verstand in den Hintergrund drängen und die Menschen leicht manipulierbar machen.
Dazu inszeniert man beispielsweise einen Terroranschlag, einen Börsenzusammenbruch, einen drohender Angriff oder ähnliche Dinge. Die Schuld an dem entstehenden Problem wird man natürlich einem anderen in die Schuhe schieben. In den Medien wird nun eine offizielle Version der Ereignisse, die von den Illuminaten kontrolliert wird, verbreitet, damit die Leute sich hilfesuchend den Machthabern im Staat zuwenden. Die Lösung, die die Illuminaten anbieten, entsprechen den Zielen, die sie erreichen wollen. Diese werden dann als notwendiges Übel zu einem erwünschten Ziel leichter akzeptiert. So geschehen bei den Einschränkungen persönlicher Freiheiten und der Privatsphäre zugunsten von mehr öffentlicher Sicherheit und der Verhinderung von Terroranschlägen nach dem 11. September 2001.

Daniel Estulin, Publizist und Bilderbergkritiker, formulierte die Informationspolitik der Illuminati folgendermaßen: „Eine… Täuschungstaktik (der Weltregierung) ist die Orwellsche Verwendung von Zweideutigkeiten: Das heißt, Krieg wird Frieden genannt, Pazifisten Terroristen und diejenigen, die versuchen, die Wahrheit zu sagen, werden angeschwärzt, weil sie (angeblich) Hass verbreiten und Bösartigkeiten versprühen.“
Es wird aber nicht nur geheuchelt und gelogen, sondern es werden auch künstliche, falsche „Fakten“ geschaffen. Die Illuminaten verwenden seit jeher die Taktik, Fakten zu manipulieren und zu verdrehen, um die Gesellschaft in die gewünschte Richtung zu lenken. Dazu werden u.a. Statistiken gefälscht, Gutachten gekauft, Propaganda-Maschinerien eingesetzt und Meinungsmacher auf Linie gebracht. Man denke an die schauspielerische Leistung der angeblichen Krankenschwester aus Kuwait, die unter Tränen gegen die Iraker aussagte, obgleich sie wie sich herausstellte niemals in Kuwait war. Oder man denke an die angebliche Ungefährlichkeit von Atomkraftwerken. Die Vertreter der Wissenschaft und ihre Forschungsergebnisse sind seit jeher käuflich und abhängig von denjenigen, die sie finanzieren – darüber ist mehr als ein Buch geschrieben worden.

Die zweite Taktik ist der schleichende Totalitarismus. Dies bedeutet, dass man auf dem Weg zu seinem großen Ziel viele kleine Schritte macht, die weniger auffallen und scheinbar nichts miteinander zu tun haben. So werden beispielsweise erst wirtschaftliche Zusammenschlüsse eingeführt, bevor man eine Situation erreicht, in der sich ein politischer Zusammenschluss „anbietet“. Es wird stets darauf geachtet, falsche Begründungen für eine Handlung parat zu haben, damit niemand die wahren Beweggründe erkennt, die hinter all diesen separaten Aktionen stehen. Wer käme schon von alleine auf die Idee, dass die Musik- und Filmindustrie, die Medien, die Politik und Wirtschaft, die Lehre und Forschung alle am gleichen Programm arbeiten – jede Branche auf ihre Art und an einem anderen Teilziel? Dies geschieht so unauffällig wie möglich, wenn es auch für die Eingeweihten genug Hinweise gibt – ähnlich wie bei einem Serienkiller, der es nicht lassen kann, am Tatort gewisse Symbole, verschlüsselte Hinweise zu hinterlassen, aufgrund einer Mischung aus Arroganz, Überheblichkeit und Selbstverliebtheit.

Ein bekanntes auf die Römer zurückgehendes Motto lautet: Teile und regiere. Dies bedeutet nichts anderes, als dass man verhindern muss, dass sich potentielle Gegner zu großen Zusammenschlüssen vereinigen. Das Ziel ist es, so viel Zwietracht wie möglich auf der Welt zu säen, dass der Gegner geschwächt und gering an Zahl bleibt. Außerdem reiben sich die Völker an solchen Zwistigkeiten und Kriegen auf, vermindern ihre Anzahl und vergeuden ihre materiellen und energetischen Ressourcen. Es ist immer geschickt, die Feinde gegenseitig aufeinander loszulassen, damit man ihnen die Arbeit überlässt, sich abzuschlachten und sich nicht selbst die Finger schmutzig machen muss. So wurden in der Vergangenheit immer wieder gegnerische Gruppen von den Illuminati finanziert und mit Waffen ausgerüstet, gegeneinander aufgestachelt und auch Angriffe vorgetäuscht, um dieses Ziel zu erreichen. Es ist beispielsweise bekannt geworden, dass im Irak als Shiiten getarnte Agenten des US-Geheimdienstes als Amokläufer durch die Gegend fuhren und willkürlich auf die Sunniten schossen, um damit deren Gegenangriff und Rache zu provozieren. Ebenso waren in Ägypten die Anschläge der "Muslime" auf die Christen vom Geheimdienst initiiert.
Um die Leute leicht gegeneinander aufbringen zu können, werden Gefühle wie Patriotismus, Fanatismus, Gier, Neid und Rachegelüste gnadenlos geschürt und ausgenutzt – auch unter den Muslimen. Denn die größte Angst der Illuminaten ist eine Muslimische Vereinigung, eine gemeinsame islamische Front.

Ein weiteres großes Motto römischer Politik, das bis heute praktiziert wird, lautet: Brot und Spiele. Will man ein Volk ruhigstellen und ein Aufbegehren vermeiden, so braucht man nur dafür zu sorgen, dass die Menschen satt und unterhalten sind. Satte Menschen sind in der Regel zufriedene Menschen; erst recht, wenn es genug Möglichkeiten gibt, sich zu amüsieren und von Problemen abzulenken – wie gut funktionnierende Medien, Vergnügungsparks, Spielhöllen, Diskotheken, Bordelle, Bars, Sportvereine, Kinos etc. Dies hat den für die Illuminati günstigen Nebeneffekt, dass es gleichzeitig Mittel des Satans sind, um die Menschen von ihrem Schöpfer Allah zu entfernen und im Sumpf ihrer Begierden versinken zu lassen.
Die Illuminaten kontrollieren in weiten Teilen den Drogenhandel, teils gemeinsam mit der Mafia. Dies bringt ihnen nicht nur sehr viel Geld ein, es zerstört auch die Willenskraft und Gesundheit der Konsumenten und erzeugt genügend Kriminalität, um eine starke Polizeipräsenz zu rechtfertigen.
Dabei braucht man nicht zu meinen, dass die Illuminaten irgendwelche Skrupel hätten, zu illegalen Methoden und Kriminalität zu greifen oder strafrechtliche Verfolgung zu fürchten hätten. Es sind höchstens die unwissenden und missbrauchten Bauernopfer, die davon Nachteile zu erwarten hätten...

„Das Illegale tun wir sofort. Das Verfassungswidrige dauert etwas länger.“ Henry Kissinger, Friedensnobelpreisträger, Berater des US-Präsidenten, Ex-Außenminister und Bilderberger.

Betrachten wir einmal die Sportkultur: Ist es wirklich logisch nachvollziehbar, dass ein Boxer, der gegen einen anderen Mann boxt, dafür Millionen von Dollar bekommt und dieses Ereignis weltweit übertragen und von Millionen Menschen verfolgt wird? Also mich erinnert das – und auch Wrestling und co - irgendwie an die Gladiatorenkämpfe in der römischen Arena…. Noch extremer ist dies bei Fußball, welcher eine Wirkung auf die Gesellschaft in einem solch großen Ausmaß angenommen hat, dass sogar politische Wahlen davon beeinflusst werden und sich die Fans von rivalisierenden Vereinen gegenseitig bekriegen. Dabei handelt es sich doch im Grunde um nichts Sinnvolleres und Wichtigeres als ein Spiel! Ein Spiel für Erwachsene.

Aber derjenige, der sich dafür aufreibt und dessen Leben und Sehnen sich in seiner freien Zeit einzig um seinen Lieblingsverein, seinen Lieblingsstar oder seine Lieblingsserie dreht, der hat kaum noch Zeit, Geld und Kraft für andere Dinge übrig – Dinge, die wirklich zählen und die Allah von uns erwartet. Ablenkung und Beschäftigung mit Nichtigkeiten – eine bewährte Strategie um eine Bevölkerung daran zu hindern, gegen ihre Herrscher aufzubegehren.

Wenn man solche Mechanismen der Mächtigen durchschaut, werden einem viele Dinge auffallen, die man vorher nicht wahrgenommen hat, und der eigene Blick auf das Weltgeschehen wird nicht mehr der gleiche sein. Deshalb ist es wichtig, diese Informationen zu verbreiten, um den Menschen die Mittel an die Hand zu geben, sich von der Manipulation durch die Illuminati zu befreien und vor ihren Machenschaften in Acht zu nehmen.

Auch interessant in diesem Zusammenhang ist es, sich die Ziele und Methoden der Zionisten genauer anzusehen, welche Teil des Illuminatensystems sind:

1.2     Der Zionismus


Die Zionisten wollten den Staat Israel schaffen und erhalten. Ihren Wünschen zufolge ist Hauptstadt dieses Staates Jerusalem, jedoch soll sich das Land vom Nil bis zum Euphrat erstrecken, also im Mittleren Osten.
In den Protokollen der Weisen von Zion wurde erstmals ein komplexer geheimer Plan zur Unterwanderung der Gesellschaft und zur Erlangung der Weltherrschaft vorgestellt. DieProtokolle der Weisen von Zion" sind die knapp 100 Seiten umfassende Sammlung von Geheimdokumenten von 24 Sitzungen, die je ein Weiser vor der Versammlung der „Weisen von Zion" gehalten haben soll.

Demnach bedienen sich die „Weisen von Zion" neuer politischer Konzepte wie dem Liberalismus oder der Demokratie. Sogar die Sozialdemokratie und der Kommunismus sind ihre  'Erfindungen' zur Unterwanderung der Gesellschaft. Die aufgelisteten Ziele sind die Infiltration der Presse, um die öffentliche Meinung zu manipulieren, die Verbreitung von Krankheiten, die Inszenierung von Wirtschaftskrisen, um nationale Wirtschaftssysteme zugunsten internationaler Wirtschaftssysteme zu schwächen, sowie das Anzetteln von Revolutionen und Kriegen. Alles das sind Schritte zur Zerrüttung der etablierten Ordnung. Sogar der Antisemitismus ist nach den "Protokollen" Programm, denn der „ist für uns notwendig, um unsere Brüder aus den unteren Kreisen zusammenzuhalten".

Des Weiteren wird der Bau von U-Bahnen finanziert, um die so unterminierten Hauptstädte in die Luft sprengen zu können, falls sich ihre Regierungen gegen die  Weltherrschaftspläne der Elite wehren würden.

Die Protokolle der Weisen Zions wurden von den Medien als Fälschung verunglimpft und in vielen Ländern steht es immer noch unter Strafe, sie zu besitzen. Denn die Kenntnis darüber gefährdet die Pläne der Weltelite, die die Verborgenheit braucht, um sie ohne Widerstand ausführen zu können. Man mag von ihnen halten, was man will: die Behauptung, dass sie heute „bereits zu großen Teilen umgesetzt" seien, ist wohl schwerlich von der Hand zu weisen.
Hier ein paar Aussagen bekannter Zionisten:

 „Das internationale Judentum hat Europa gezwungen, diesen Krieg zu machen, nicht nur um große Summen aufzuhäufen, sondern um mit diesem Geld einen neuen jüdischen Weltkrieg beginnen zu können.“ "Jewish World" vom 16.1.1919

 „Ich habe wahrscheinlich mehr Macht gehabt als irgend ein anderer Mensch während des Krieges. Das ist ganz ohne Zweifel die reine Wahrheit.“ Bernard Manasse Baruch - jüdischer Bankier und Leiter der amerikanischen Rüstungsindustrie in beiden Weltkriegen vor einer Untersuchungskommission des amerikanischen Kongresses (Léon de Poncins: "Hinter den Kulissen der Revolution", Berlin 1929, S. 128 f)

„Unsere jüdischen Interessen verlangen die vollständige Vernichtung Deutschlands. Das deutsche Volk ist eine Gefahr für uns.“ Zionist W. Shabotinski in der jüdischen Zeitung "Nach Retsch" (Unsere Rache) laut A. Melski in "An den Quellen des großen Hasses - Anmerkungen zur Judenfrage", Moskau 31.7.1994

„Wir Juden, wir, die Zerstörer, werden auf immer die Zerstörer bleiben. Nichts, was ihr (Nichtjuden) je tun werdet, wird unsere Bedürfnisse und Anforderungen befriedigen. Wir werden immer zerstören, weil wir eine Welt für uns selbst brauchen ...“ Maurice Samuel - im angelsächsischen Raum bekannter jüdisch-zionistischer Autor

„Wenn der Messias kommt, werden alle Menschen den Juden als Sklaven dienen.“ Talmud - Erubin 43b

Das Ziel der Illuminati und Zionisten ist die neue Weltornung unter ihrer Herrschaft. Wie diese aussehen soll und auf welche Art und Weise sie erreicht werden soll, werden wir uns später genauer betrachten. Doch zunächst wollen wir im nächten Post genauer verstehen, wer diese Illuminati sind, wie sie geschichtlich entstanden sind und welche Blutlinien sich dahinter verbergen, sowie welches die Ideologie und „Religion“ ist, von der sie beseelt sind.


Dienstag, 17. Mai 2011

Die Verschwörung der Freunde Satans (1): Wer regiert die Welt?

Heute beginnen wir mit einer neuen Serie, die sich mit Religion, aber auch mit Politik befasst. Was aber hat der Islam mit den Illuminaten zu tun? Ganz einfach: Die Elite, welche versucht die Weltherrschaft zu erlangen, hat nicht nur ökonomische und machtpolitische Ziele. Sie folgen vielmehr allem Anschein nach einer Agenda, die tief im Okkultismus verwurzelt ist. Diese soll hier aufgedeckt werden, damit die Menschen erkennen, dass es in Wahrheit Satan ist, der hinter den Kulissen darum kämpft, die Menschen von Allah abzubringen und ins Verderben zu führen.

Vorwort – Warum das ganze?


Vor einigen Wochen sah ich einen Film. Er hieß Endgame und setzte sich mit den Bilderbergern und ihrer Politik auseinander. Dieser Film schockierte mich zutiefst und ich begann mich zu fragen, ob wirklich etwas dahinterstecken könnte. So aus meiner tiefschlafähnlichen Ahnungslosigkeit aufgeschreckt, begann ich meine Nachforschungen. Dafür sah ich mir unzählige Dokumentationen an und beschäftigte mich sogar auf einmal leidenschaftlich mit antiker und moderner Geschichte, was mir vorher immer ein Graus gewesen war. In diesen wenigen Wochen habe ich mehr gelernt, als in meiner gesammten Schullaufbahn und ich werde diese Theorien in diesem Buch darlegen. Nun werden einige sagen: „Was will sie uns hier auftischen. Alles Verschwörungstheorie! Warum sollten wir uns mit so etwas auseinandersetzen?“ Reine Zeitverschwendung???? Keineswegs! Es ist doch so: Wenn trotz der vielen Beweise etwas nicht stimmen sollte, umso besser. Falls jedoch die erdrückende Beweislast uns die Augen für eine real existierende Gefahr öffnet, könnte dies unsere seelische und körperliche Rettung bedeuten! Es ist ein Wissen, das uns alle davor schützen kann, in die Falle des Satans und des Dadjals zu tappen und uns helfen kann, die durch ihn verursachte Fitna (Prüfung) zu erkennen und zu vermeiden.
Was passieren wird, steht schon längst fest. Auch wann wir sterben werden, wurde schon lange niedergeschrieben. Die Frage ist aber: Welche Rolle werden wir dabei spielen und auf welcher Seite werden wir stehen? Es ist daher ein Krieg, der zuerst einmal in unserem Inneren tobt. Der uralte Krieg zwischen dem Satan und den Menschen. Nachdem Iblis sich weigerte, vor Adam niederzufallen, wurde er von Allah verstoßen und bekam eine Frist bis zum Jüngsten Tag. Iblis schwor Rache am Menschen und will Allah beweisen, dass der Mensch schlechter sei als die Jinn. Dafür will er versuchen, so viele Menschen wie möglich vom rechten Weg abzubringen und der Hölle auszuliefern. Ihm wurde jedoch keine Macht über die treuen Diener Allahs gegeben, außer der Macht der Verführung und Täuschung mit falschen Versprechungen. Das Schlechte und die Sünde bekommen von ihm schöne Namen: Vergnügen, Freiheit, Lust, Macht etc. Satan führt alle seine Truppen in die Schlacht, die uns verführen und täuschen sollen, die die wahre Religion auszulöschen versuchen und die ihren Hass auf die Menschheit mit Hilfe von bösen Machenschaften zu verwirklichen suchen, welche die Vernichtung, Verdummung, Unterdrückung und Versklavung der Menschheit vorantreiben.
Freiheit können wir nur erlangen durch die Loslösung von den weltlichen Verführungen und der Distanzierung von ihrer Medienkultur, die durch ihre Propaganda, Filme und Musik die dunkle und animalische Seite in uns zu wecken versuchen – genannt: entertainment, Unterhaltung. So paradox es auch klingen mag: Der Gehorsam gegenüber Allah macht uns frei! Frei von jeglicher Knechtschaft und Abhängigkeit von irgendwelchen Geschöpfen oder Dingen, frei von allem außer Ihm. In erster Linie ist es also ein Kampf um die Rettung unserer Seele, ein Herauskommen aus der Dunkelheit ins Licht.
Wenn wir die heutige Welt betrachten, sind die meisten Menschen so sehr in das Weltliche, die Dunya, verstrickt, dass sie das Jenseits (fast) vergessen. Alles, was zählt, sind Geld, Macht, schnelle Autos, schicke Kleidung, Schönheit und Wellness, kostbarer Schmuck, Alkohol, sinnliche Vergnügungen etc. – die gesamte Palette der Verführungen Satans. Sind wir uns dessen überhaupt noch bewusst, wo es doch so alltäglich und normal geworden ist? Es kontrolliert unsere Handlungen und Gedanken, weil wir es widerstandslos hin- und aufnehmen und es nicht als Trug erkennen. Allah ist absolut Gut und Rein und etwas Schlechtes kann nicht von Allah kommen. Unsere Aufgabe ist es, anhand der Rechtleitung Allahs (subhana wa ta'ala) und seines Propheten (der Friede und Segen Allahs seien auf ihm) das Schlechte als Schlechtes zu erkennen und abzulehnen.
Ja, es gibt viele Dinge die auf der Welt passieren, auf die wir wenig bis keinen Einfluss haben, da sie von sehr mächtigen Menschen gesteuert werden. Und daran wird auch das Wissen über sie nicht viel ändern können. Aber ein versteckter Feind, der sich als Freund ausgibt, ist immer viel gefährlicher als ein offener Feind, von dem man seine Feindseligkeit erwartet. Gegen einen klar erkennbaren Feind und Unterdrücker kann man sich auflehnen: die Schwächsten lehnen sich mit dem Herzen auf, dies ist die geringste Form des Glaubens, die etwas Stärkeren, versuchen das Unrecht mit der Zunge zu beseitigen und die Mutigsten unter uns werden die Hände erheben inshaAllah. Eines ist jedoch sicher: Widerstand ist Pflicht – dies, wenn wir sehen, wie sich der Plan der Elite Stück für Stück verwirklicht; dies, wenn sich die auf zahllosen Hinweisen begründeten Thesen vor unseren Augen bewahrheiten.
Eines will ich noch anmerken: genauso, wie nicht alles Gold ist, was glänzt, ist auch nicht alles Teil der Verschwörung, was schlecht ist. Nicht hinter jedem Unglück und jedem Konflikt stecken geheime Mächte. Es ist aber trotzdem unsere Aufgabe, wachsam zu sein, damit wir nicht unwissentlich und ungewollt in eine Situation gebracht werden, die nur noch schwer umkehrbar wäre: die Weltherrschaft einer menschenhassenden, Satan-anbetenden Elite. Und wenn sich herausstellen sollte, dass genau dies der Plan ist, wo werden wir vorbereitet sein!

Bei dieser Zusammenstellung handelt es sich um eine Zusammenfassung der wichtigsten Belege für die oben genannte These. Da ich nicht die Möglichkeit habe, bei den Beschuldigten anzuklopfen und sie mit meinen Vorwürfen zu konfrontieren, kann ich nur wiedergeben, was andere herausgefunden haben, die mehr Möäglichkeiten haben. Sollte ich damit jemandem Unrecht tun, weil ich selbst in die Irre geführt wurde, entschuldige ich mich ausdrücklich dafür. Der Stoff für diese Serie findet sich reichlich im Internet und ich habe jeweils 1-2 Links eingefügt, falls sich jemand ausführlicher informieren will.


1. Wer regiert die Welt?

http://dai.ly/cvDl32
Endgame

Die Bilderberg-Gruppe ist eine Eliteorganisation, die sich bei Bedarf – meist ein Mal im Jahr - zu geheimen Treffen zusammenfinden und dabei unter starken Sicherheitsvorkehrungen verhindern will, dass irgendwelche Informationen nach außen dringen. Zu dieser Elite gehören die zionistischen Bänkerfamilien, wie die von David Rockerfeller, den Rothschilds und ihrer Vertreter, Royal dutch Shell (ein Unternehmen der niederländischen Königin), die britischen Monarchen, der Adel in Venedig und Genua, die mächtigsten Vertreter der Industrie etc. Weniger als 1% der Weltbevölkerung besitzt den Großteil der gesamten Reichtümer auf der Erde. Dies sind die Bilderberger. Insgesamt handelt es sich bei der Bilderberg-Gruppe um etwa 120 der mächtigsten Personen der Welt, die eine Weltbevölkerung von 6 Mrd. kontrollieren wollen. Wie die folgenden Darstellungen zeigen werden, arbeiten sie für eine zionistische und satanistische Agenda. Die Ideologie, die hinter all dem steht, ist die Ideologie der Illuminaten, die wir später noch genauer beleuchten werden.

Am 27 April 1961 hielt John F. Kennedy eine Rede vor dem Kongress, in der er folgendes sagte: „Wir sind weltweit von einer monolithischen und schonungslosen Verschwörung umgeben, die primär auf versteckten Mitteln aufbaut, um ihren Einflussbereich zu vergrößern: Auf Infiltration statt Invasion; auf Staatsfeindlichkeit statt Wahlen; auf Einschüchterung statt freier Entscheidung; auf Guerilliatruppen bei Nacht statt Armeen am Tag. Es ist ein System, das mit gewaltigen menschlichen und materiellen Ressourcen eine komplexe und effiziente Maschinerie aufgebaut hat, die militärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen verbündet. Ihre Vorbereitungen werden nicht veröffentlicht, sondern verborgen. Ihre Fehlschläge werden versteckt und nicht publiziert. Ihre Kritiker werden zum Schweigen gebracht und nicht gelobt. Keine Ausgabe wird in Frage gestellt, kein Gerücht wird gedruckt, kein Geheimnis wird verraten. Aus diesen schweren Zeiten entsteht eine neue Weltordnung. Eine neue Ära.“ Er bat dann noch um Hilfe dabei, das amerikanische Volk zu informieren und zu warnen, damit der Mensch das sein könne, was er sein sollte: unabhängig und frei. Diese Rede hat er nicht lange überlebt….

Die ursprüngliche Quelle des Vermögens der heutigen Elite war das Ölgeschäft sowie Börsenspekulation. Dazu will ich nur eine kleine Anekdote von Nathan Rothschild anführen, ein Vorfahre des heutigen Clans, welcher in England ansässig war: Er wendete einen Trick an, um seinen Reichtum zu vergrößern. Damals kämpften Napoleon gegen den Herzog von Wellington in der Schlacht von Waterloo und Rothschild wusste, dass das Ergebnis der Schlacht von enormer Bedeutung für die Börse sein würde. So verbreitete er als erster die Nachricht in London, dass Napoleon die Schlacht gewonnen habe und verkaufte einige seiner Aktien zu sehr billigen Preisen. Damals waren Kommunikationsmittel noch nicht so verbreitet wie heute. Dadurch brach allgemeine Panik aus und Massenverkäufe begannen an der Börse. Nach kurzer Zeit traf die Nachricht ein, dass in Wirklichkeit der Herzog von Wellington gewonnen habe, wodurch sich die Lage in London wieder beruhigte und die Kurse wieder stiegen. Dann stellte sich heraus, dass Rothschild sehr viele Aktien zu Schnäppchenpreisen aufgekauft hatte und nun stolzer (Mit-)Besitzer vieler Unternehmen war – besonders lukrativer Unternehmen wie Ölkonzerne oder Pharmakonzerne. Denn wer das Ölkartell und Pharmakartell beherrscht, hat das gesamte System unter Kontrolle.

Eines der wichtigsten Grundsteine auf ihrem Weg war auch die Erschaffung des auf Zinsen basierenden Bankensystems und seine Kontrolle. Die Banken haben für sich selbst Gesetze geschaffen, nach denen sie das 10-fache dessen verleihen dürfen, was sie tatsächlich an Rücklagen haben. Das bedeutet, das Geld, welches die Menschen gegen Zinsen als Kredit aufnehmen, existiert in Wirklichkeit nur als Zahlen im Computer oder auf dem Papier! Würden alle Menschen hingehen und ihr Geld abheben wollen, wäre die Bank innerhalb kürzester Zeit bankrott. Die Menschen werden also belogen, manipuliert und unterdrückt durch Geld, das real gar nicht existiert. Und die Großbänker verdienen sich daran eine goldene Nase.

Henry Ford, (1863-1947) formulierte es folgendermaßen: „Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Währungssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, so hätten wir eine Revolution vor morgen früh.“

Mayer A. Rothschild sagte: „Gib mir die Macht über die Währung eines Landes und es ist egal wer dessen Gesetze macht.“

Und J. F. Hylam - Bürgermeister von New York, sagte am 24.6.1924 zitiert in "Das blinde Jahrhundert": „Wall Street ist die Brutstätte politischer und finanzieller Ränke und Intrigen, die das Ziel haben, alles unter ihre Kontrolle zu bringen. Es ist die Wall Street, wo die internationalen Banken Gold und immer wieder Gold herauspressen für die wenigen Bevorzugten.“

Die Juden bzw. Zionisten haben seit langem die gesamte US-Amerikanische Politik und Wirtschaft unter Kontrolle und das ist ein offenes Geheimnis. Ein drittel der US-Ausgaben für sogenannten „Hilfe“ gehen an Israel:


James Traficant, der selbst 17 Jahre lang Kongressmitglied in Amerika war, sagte, dass vor jeder wichtigen Entscheidung und jeder Abstimmung die Frage im Raum stand: Wie denkt Israel darüber?


Ariel Sharon sagte es ganz offen: Wir, das jüdische Volk, kontrollieren Amerika, und die Amerikaner wissen das.“

Es steht außer Frage, dass weltweit Kritik an den Juden oder Israel geächtet oder sogar per Gesetz bestraft wird. Besonders in Deutschland ist es eine sehr gefährliche Sache, offen seine Meinung zu sagen und als „Antisemit“ abgestempelt zu werden. Der Islam ist auch gerade deshalb so unbeliebt bei den westlichen Führern, weil er bezüglich der Juden kein Blatt vor den Mund nimmt.

Die gewählten Regierungen sind in Wahrheit nur Marionetten einer Schattenregierung. Sie werden an die Macht befördert und gestürzt, wie es den Illuminaten gefällt und ihre Berater sind immer die gleichen Hintermänner, die den Kurs seit Jahrzehnten vorgeben. Einer davon ist David Gerwin, der oberster Berater von 4 Präsidenten war – im Zeitraum von Nixon bis Clinton. Er ist stolzes und bekennendes Mitglied der Bohemian Grove, einer geheimen Bruderschaft, der auch Geroge Bush junior angehörte und die okkulte Riten vollziehen.

Wer politische Macht erlangen will, kann dies nur, wenn er sich den Bilderbergern anschließt – so geschehen bei Bill Clinton, George Bush senior und junior. Sie werden bereits vor den Wahlen vor ihnen ausgesucht und an die Macht gebracht. Dies ist nicht nur in der amerikanischen Politik der Fall. In der Vergangenheit sind auch in Deutschland sehr oft aus unbekannten Politikern, die zu den Bilderberg-Treffen gingen, einflussreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens geworden. Gerhard Schröder und Angela Merkel waren, bevor sie Kanzler wurden, bei den Bilderbergern, das gleiche gilt für Tony Blair. Guido Westerwelle ist auch nachdem er beim Bilderbergertreffen war "zufälligerweise" Außenminister geworden. Zur Zeit liebäugeln die Bilderberger mit einigen Politikern der Grünen.

Nicht umsonst gibt es in jeder „Demokratie“ in der Regel nur zwei große Parteien, die realistische Chancen haben, die Wahl zu gewinnen. Deshalb müssen die Illuminati nur jeweils den Spitzenkandidaten dieser beiden Parteien auf Linie bringen bzw. an die Macht bringen. So wird der Schein gewahrt und die Leute denken, es handele sich um freie Wahlen.

Es ist durchaus nicht so, dass dies noch niemandem aufgefallen wäre. Allerdings werden solche Aussagen eher vertuscht, ins Lächerliche gezogen oder mitsamt der Person aus dem Verkehr gezogen. Hier nur einige Beispiele:

„Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das wahnsinnige daran.“ John Lennon

„Die Welt wird von ganz anderen Personen regiert wie man sich das vorstellt und nur die welche hinter die Kulissen schauen können erkennen wer das ist.“ Benjamin Disraeli

„Geschichte ist die Lüge auf die man sich geeinigt hat.“ Voltaire

„Das genaue Gegenteil von dem, was allgemein geglaubt wird, ist meistens die Wahrheit.“ Jean de la Bruyère

„Ich habe Sie darauf aufmerksam gemacht, dass in gewissen okkulten Brüderschaften des Westens, für mich nachweisbar in den neunziger Jahren, von dem gegenwärtigen Weltkrieg die Rede war, und dass die Schüler dieser okkulten Brüderschaften unterrichtet wurden durch Landkarten, auf denen verzeichnet war, wie Europa durch diesen Weltkrieg verändert werden sollte. Insbesondere wurde in englischen okkulten Brüderschaften auf einen Krieg hingewiesen, der kommen muss, den man förmlich heranlotste, den man vorbereitete.“ Rudolf Steiner - Goethe-Forscher, Hochgradfreimaurer und Theosoph in "Zeitgeschichtliche Betrachtungen", Bd. 1, Dornach 1966, S. 22

„Neben dem Reich Gottes auf Erden, der wahren Kirche Christi, gibt es noch ein anderes Reich, das des Satans, unter dessen Herrschaft alle stehen, die dem ewigen göttlichen Gesetz den Gehorsam verweigern [...]. In unseren Tagen scheinen alle diejenigen, die dieser zweiten Fahne folgen, miteinander verschworen zu sein in einem überaus erbitterten Kampf unter der Leitung und Hilfe des Bundes der sogenannten Freimaurer.“ "Humanum genus" - päpstliche Enzyklika au dem Jahre 1884

Die Illuminaten sind - so sagt man - eine weltweit etwa 6000 Eingeweihte umfassende Überorganisation, die sehr viele untergeordnete Organisationen erschaffen oder infiltriert und unter ihre Kontrolle gebracht haben. Die wichtigsten davon sind die Bilderberger, die Freimaurer, die Weltbank, die Vereinten Nationen, die meisten Geheimdienste, den Vatikan, die WHO und die UNESCO.

Folgende Graphik veranschaulicht, in welchen Oranisationen die Illuminaten vertreten sein sollen und ihren Einfluss ausüben:


Und folgende Graphik verdeutlicht noch einmal die Beziehung der wichtigsten Institutionen in der politischen Gruppe zueinander, welche die politische Entscheidungsmacht in sich vereinigen:


Es wird gesagt, die heutzutage zentrale Familie der Illuminaten seien die Rothschilds. Sie wollen jedoch nicht, dass die Menschen wissen, wie einflussreich und mächtig sie wirklich sind, damit sich nicht so viel Aufmerksamkeit auf sie richtet.
Es ist wichtig zu wissen, dass die Rothschilds auch die Mitbegründer der Illuminaten sind.  Ein Rothschild sagte einmal: „Luzifer ist sehr wohl am Leben. Er ist unser Gott und wir sind sein auserwähltes Volk.“ Ein Aussteiger aus dem Satanismus, John Todd, der nach eigenen Angaben eine sehr hohe Position bei den Illuminaten innehatte und auch schon bei den Rothschilds zu besuch war, hat bezeugt, dass sie von sich behaupten, in ihrem Hause regelmäßig mit Luzifer in Kontakt zu treten.