Seiten

Sonntag, 10. Juli 2011

Die Verschwörung der Freunde Satans (13): Satanismus im Vatikan?!?

Im letzten Post haben wir behandelt, wie der Götzenkult die Kirche beeinflusst hat, aber auch die Geheimgesellschaften hatten bei der Infiltrierung der Kirche ihre Finger im Spiel. Darauf wird in diesem Teil näher eingegangen.

13.2   Die Verbindung der katholischen Kirche zu den Illuminaten und dem Satanismus

Die Theorie ist folgende: Die Freimaurer heckten im 19 Jh. einen Plott aus. Um die Weltherrschaft zu erlangen, sollte unter anderem der Papst nach ihren Wünschen agieren. Da der Papst aber nicht in die Geheimgesellschaften kommen würde, mussten die Geheimgesellschaften eben zu ihm kommen. Als Rom 1870 erobert wurde, wurde Papst Pius IX zum Gefangenen der Freimaurer. Aleister Crowley schrieb das Ritual, mit dem die Babylonische Hure der biblischen Offenbarung Gestalt annehmen sollte für den Orden der Templer des Ostens, welches von Jack Parsons und L. Ron Hubbart ausgeführt wurde, während Pius XII Papst in Rom war. Sein Nachfolger Siri trat zurück, da er aufgrund seiner Ablehnung der Evolutionstheorie und des Kommunismus dazu gezwungen wurde. Statt Siri wurde von den Jesuiten ein Freimaurer namens Angelo Roncalli (Papst Johannes XXIII) eingesetzt. Seitdem wurden satanische Riten in die Kirche offen integriert. – So auch das gebogene Kreuz, welches Satan symbolisiert. Es wurde im 6.Jh. von Satanisten verwendet und zur Zeit des 2. Vatikanischen Konzils wiederbelebt. Es wurde von Magiern nach dem Vorbild des „Zeichen des Tieres“ in der Bibel entwickelt.


Der für die Durchführung und Vollendung des zweiten und letzten Konzils verantwortliche Papst Paul VI. zeigte sich im Jahr 1972 mehrfach irritiert darüber, dass statt der erhofften Belebung welche bezweckt war, das Gegenteil einzutreten schien. Häufig zitiert wird eine Äußerung dieses Papstes vom 29. Juni 1972 in der er von seinem Eindruck sprach, dass durch irgendeinen Spalt der Rauch Satans in den Tempel Gottes eingedrungen sei.

In der Offenbarung 18, 2-3 steht:
Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon die Große, und ist eine Behausung der Satane geworden und ein Gefängnis aller unreinen Geister… und die Könige auf Erden haben mit ihr Hurerei getrieben.

Ein ehemaliger Exorzist der Kirche, Erzbischof Milingo, sagte zum Thema Satanismus im Vatikan folgenden schwerwiegenden Satz:

„Der Teufel in der katholischen Kirche ist beschützt wie ein Tier im Wildgehege, das von der Regierung geschützt wird, das jedem verbietet, insbesondere Jägern, es zu fangen oder zu töten.

Dazu sagte Malachi Martin, ein berühmter Ex-Jesuit, Vatikan-Insider und Autor:

„Erzbischof Milinto ist ein guter Bischof und seine Behauptung, dass Satanisten in Rom sind, ist absolut korrekt. Jeder, der mit der Sachlage im Vatikan vertraut war in den letzten 35 Jahren, dem ist sehr wohl bewusst, dass der Prinz der Dunkelheit in dem Sitz von Sankt Peter Platz genommen hat und noch immer dort ist.“

Die Spuren der Satansanbetung in den Kirchen sind wirklich überdeutlich.
Ein Papst sagte einmal, es sei möglich für einen Katholiken, „weiße Magie“ zu betreiben! Dabei gibt es keine Magie, die von Allah toleriert wird. Der Pakt mit den Satanen unter den Jinn, welcher die Magie ist, ist niemals mit dem Gehorsam gegenüber Allah vereinbar und wer sie benutzt, hat am Jenseits keinen Anteil.
Der Vatikan hat seinen Sitz in Rom und wir finden dort sowie in Kirchen und Kathedralen überall auf der Welt viel Symbole der Illuminaten und des Satans, wie z.B. das allsehende Auge (in Kathedralen und Kirchen in Rom, Budapest, New Jersey, Krakau, Prag, Salt Lake City usw.) und Pentagramme, Götzen, Schachbrettböden, Hexagramme uvm. Wir sahen auch bereits, wie der Papst das Zeichen des gehörnten Satans und des Biestes macht. Wer dies nicht glaubt, betrachte sich den Film.

 Im Folgenden nur einige Beispiele: 


Kirche in Prag


Kirche in Budapest



Zeremonie im Vatikan

Auch trägt der Papst rote Schuhe: ein Illuminatensymbol und die Farbe des Satans.

Ein Blick in den Vatikan: Schachbrettboden und Götzenbildnisse


Das Beispiel der St. Paul’s Cathedral:  eine Sonnengott- Statue von Jesus, die Sonne im Zentrum und der Schachbrettboden! – All inclusive…





Blick von der Kuppel nach unten
 
Der Waffenrock von Papst Gregor dem XIII (ein Jesuit, nach dem der Gregorianische Kalender benannt ist) enthielt den Drachen als merowingisches Symbol, welches nach der biblischen Offenbarung auch den Satan repräsentiert:


Papst Johannes Paul II hat sogar offen für die Neue Weltordnung geworben:


In der Tat ist der Nationale Rat der Kirchen in den USA ein wichtiger Baustein in der Pyramide der Illuminaten

Die Muslime wissen, dass Götzendienst das Gegenteil von Glauben ist, und dass Satan dadurch die Menschen vom Glauben an Allah abbringen will. Man braucht sich nur die Heiligenstatuen und die Bildnisse des gekreuzigten Jesu und der Maria anzusehen, um zu begreifen, dass die Kirche durch ihre Heiligenanbetung nichts anderes als Götzendienst propagiert. Die Lehre von der Göttlichkeit Jesu setzt diesem die Krone auf.

Auch ist die Häufung von Kindesmissbrauch in der Kirche nicht nur auf das Zölibat zurückzuführen. Vielmehr drängt sich folgender Verdacht auf: Rituelle Kindesmisshandlung – besonders die von Jungen - ist ein wichtiger satanistischer Brauch. Andere Pädophile zielen nicht in dem Maße auf Jungen ab, sondern eher auf Mädchen. Dabei werden die Priester auch kaum juristisch belangt, da sie unter dem Schutz der Kirche stehen. Vielmehr versucht die Kirche die Opfer und ihre Familien, die sich tatsächlich trauen, den Missbrauch zu melden, durch Geldzuwendungen und Versetzung der Geistlichen ruhig zu stellen.

Es ist hier nicht davon die Rede, die Christen seien schlecht, Illuminaten oder Satansanbeter. Es geht lediglich um die FÜHRUNG der Kirche, die den Glauben des Propheten Jesu (der Friede und Segen Allahs seien auf ihm) entstellt und ihre Anhänger übel in die Irre geleitet hat. Die Kirche wurde infiltriert und instrumentalisiert von den Illuminaten und Zionisten, die an einem Strang ziehen und sie für ihre Agenda missbrauchen wollen.

Es gibt interessante Prophezeihungen in der Offenbarung des Johannes, die wir im nächsten Post näher unter die Lupe nehmen werden - inshaAllah

Kommentare:

  1. Hätte immer gedacht grün sei die Farbe des Satans.

    Und falls jemand denkt der Islam sei frei von Satanistischen Symbolen, der kennt die Wahrheit nicht. Dreht mal das Wort Allah (Arabischer schrift) um 90 Grad. Übersetzt bedeuted das dann 666 . Sucht mal in youtube etwa koran satan beweise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast aber eine Menge Fantasie, wenn du daraus eine 666 erkennst. Beim besten Willen und aller Anstrengung kann ich aus الله keine 666 erkennen.

      Löschen
  2. Ich kann gar nicht fassen auf welchem niedrigem Nievau hier argumentiert wird.
    Bevor du über die Iluminaten schreibst, dann beweise mir bitte dass es sie gibt. Sonst ist dieser gesamte Blog null und nicht und baut auf erlogenen Beweisen auf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast am 11. Dezember aber auch ziemlich niedriges Niveau abgelassen ;)
      Wir lernen unser ganzes Leben über zahlreiche unbewiesene THEORIEN, PROGNOSEN uvm. und glauben diese Blind ohne sie zu hinterfragen. Aber sobald etwas von Freimaurern, Illuminaten usw. erzählt wird, muss es natürlich eine Lüge sein. Für viele Theorien gibt es zahlreiche Anhaltspunkte, durch die man stark vermuten kann, dass sie wahr sind. Und man muss schon ziemlich naiv sein, zu glauben, dass die Superreichen, die mit ihrem Geld alle Armut auf Anhieb beenden könnten, keinerlei schlechte Absichten haben.

      Löschen